Wahlverwandt, Fiona Könz

Wahlverwandt, 2016, ca. 4.5 x 4.5  x 1.8 m, Garn, Nylonfäden

Wahlverwandt, 2015

4.5 x 4.5 x 1.8 m

 

Wer steht mit wem in Verbindung? 

Wo und wann ist es einseitig? 

Wo und wann ist es gegenseitig? 

Wie verändern sich Beziehungen über Raum und Zeit?

 

 

Wahlverwandt ist eine konzeptuelle Arbeit, bei der 10 Punkte auf einem 3D-Koordinatensystem 10 Personen repräsentieren. Per Zufallsgenerator wird festgelegt, welche Punkte miteinander in Verbindung stehen. Jeder Punkt wird erst sichtbar, wenn er mindestens eine Verbindung zu einem anderen Punkt aufweist. – Die Existenz eines Individuums ergibt sich dadurch, dass es von anderen wahrgenommen wird bzw. die anderen wahrnimmt. 

Rote Linien verbinden zwei Punkte, die im Dialog stehen, schwarze Linien sind einseitige Verbindungen. Bei der dreidimensionalen Installation kommt eine zusätzliche Komponente hinzu: Pro Punkt, mit dem ein Punkt aktiv kommuniziert, gewinnt er
20 cm an Höhe.

 

Wahlverwandt, Fiona Könz

Zweidimensionale Skizzen, jeweils 20 x 20 cm 

Von links nach rechts: Koordinaten bleiben gleich, Beziehungen ändern sich - Veränderung über Zeit

Von oben nach unten: Koordinaten verändern sich, Beziehungen bleiben gleich - Veränderung über Raum

Von oben links nach unten rechts: Veränderung über Raum und Zeit

Wahlverwandt, Fiona Könz

Wahlverwandt, 2016, ca. 4.5 x 4.5  x 1.8 m, Garn, Nylonfäden

Wahlverwandt, Fiona Könz

Detail

Wahlverwandt, Fiona Könz

Detail

Wahlverwandt, Fiona Könz

Detail

Wahlverwandt, Fiona Könz

Wahlverwandt, 2016, ungespannt

© 2019 by Fiona Könz